Freitag, 29. Juli 2011

The Collection: Olympia SM3





Typecast Translation:
The Collection: Olympia SM3
In the series "The Collection", we present you the typewriters of maschinengeschrieben.blogspot.com.
Today's issue was written on the Olympia SM3 from 1956.


De Luxe, noisy and solid
The Olympia SM3, manufactured by Olympia in West Germany, is knwon to the typosphere as the holy grail. Rightly so, this machine is indeed very special. On the one hand she writes with a rather sharp tone and quite loud, on the other she's a fully fledged office machine, flawlessly crafted. It would actually surprise me if my SM3 would ever be put into repair. There's a feeling of value in the SM3. It feels as if you could still write after a bomb attack next to the desk on the Olympia. With the really loud sound that  the Olympia delivers  while you type, the impact would probably be overheard. If you're looking for a typewriter, which can potentially heard in the entire house, the Olympia is perfect. Also in transport condition, she's impressive, in the streamline-case with hammertone painting, which is vaguely reminiscent of Batman. Office undercover? Another feature of the "office machine" SM3: The tabs must be placed by hand, no levers that sets the limit, the six pints must be moved on the back. This is manual work.
Manual work is also needed when writing itself, the weight of the machine is reflected in lifting the carriage with the little finger, noticeable, but not really disturbing. The feeling of typing on the keyboard is very nice, comparable to the Olivetti MP1. Even if there is somehow still a greater sense of writing. But this is really machine writing.

maschinengeschrieben.blogspot.com
Olympia SM3 621569 1956The Collection: Olympia SM5 In der Reihe "The Oollection" werden die Schreib- maschinen von maschinengeschrieben.blogspot.com vorgestellt. Die heutige Ausgabe wurde auf der Olympia SM5 von 1956 geschrieben. De Luxe, Laut und Massiv Die Olympia SM5‚ hergestellt von Olympia in Westdeutschland, gilt in der Typosphere als heiliger Gral. Zu recht, diese Maschine ist in der Tat ziemlich besonders. Zum einen schreibt sie mit einem eher scharfen Ton und sher laut, zum anderen besticht sie als vollwertige Büro- maschine durch tadellose Verarbeitung. Es würde mich in der Tat wundern, wenn meine Smö jemals in Reparatur gegeben werden müsste. Das Gefühl von Wertigkeit ist bei der SM5 dabei. Man fühlt sich, als könnte man selbst nach einem Bombeneinschlag neben dem Schreibtisch auf der Olympia weiter- schreiben. Mit dem wirxlichx lauten Sound, den die Olympia während dem Tippen abgibt, würde sie den Einschlag wohl noch übertönen. Wer also eine Schreibmaschine sucht, die wohl im ganzen naus hörbar ist, ist mit der Olympia richtig beraten. Auch im Iransportzustand macht sie Eindruck, im Stromlinienförmigen Gehäuse mit Hammertone—Bemalung, das entfernt an Batman erinnert. Office undercover? Eine weitere Besonderheit der "Büromaschine" SM5: Die Tabulatoren müssen von Hand gesetzt werden, kein Hebel, der die Begrenzung setzt, die 6 Punkte müssen an der Rückseite verschoben werden. Das ist Handarbeit. Handarbeit ist auch beim Schreiben selbst gefragt, das Gewicht der Maschine macht sich auch beim Hochheben des Wagens mit dem Kleinen Finger bemerk- bar, ist aber nicht wirklich störend. Das Gefühl des Tippens auf den Tasten ist sehr angenehm, ver- gleichbar mit der Olivetti MP1. Auch wenn es dort irgendwie noch ein stärkeres Gefühl gibt beim Schreiben. Aber das hier ist wirklich Maschinen- schreiben. 'maschinengeschrieben.blo3spot.com Ulympia SM5 621569 1956 l

Kommentare:

I dream lo-tech hat gesagt…

Thanks for sharing about about the SM3, useful info for me. I've heard a lot of good things on its writing performance but I didn't realize how well crafted it is.

Fernando Antunes hat gesagt…

That's a beautiful SM3. And I do believe it has the same color as mine.

maschinengeschrieben hat gesagt…

Comments for this post have been closed. Kontakt/Contact.